Wohnbebauung "Pfunerbichl"

Ort:
Thaur

Architekten:
Anton Widauer, Arno Fessler

Mitarbeiter:
Johannes Junker, Sabine Kopp

Wettbewerb:
1. Preis

Das Projekt wurde ohne weitere Beteiligung der Verfasser des Wettbewerbsprojekts und in stark veränderter Form gebaut.



 

Der Bauplatz:

Die den Bauplatz umgebende Siedlungsstruktur ist bestimmt durch freistehende Einzelgebäude mit zum Teil intensiv bepflanzten Zwischenräumen. Der Entwurf nimmt diese gewachsene Struktur auf. Die vorliegende Studie ist eine Weiterentwicklung der klassischen Reihenhaustypologie unter Einbeziehung der vorhandenen Situation. Dieser Typ des Reihenhauses bietet den künftigen Bewohnern zusätzlich zu den bekannten ökonomischen Vorteilen des verdichteten Bauens auch die Qualitäten des Einfamilienhauses:

Eigener Garten, keine gemeinsame Wohnungstrennwand, Fensteröffnungen an mindestens 3 Seiten des Hauses, Autoabstellplatz am eigenen Grundstück, und jedes Reihenhaus kann ohne Nachbarn separat als Einzelgebäude errichtet werden. 4 verschiedene Haustypen mit unterschiedlich großen Wohnflächen sind so an den steilen Hang gesetzt, dass für jede der insgesamt 22 Familien eine souveräne Wohnposition mit unverbaubarer Aussicht und idealer Besonnung gewährleistet ist. Der schmale Grün- und Terrassenraum zwischen den Wohnungen bietet ein hohes Maß an Privatheit im Inneren und auf den Terrassen im Freien.

 

Die verkehrsmäßige Erschließung des Grundstückes ist so in den Hang geplant, dass sich nord- bzw. südseitig der 5m breiten und maximal 13% steilen Wohnstrasse insgesamt 22 Häuser mit ca. 5m breiten Zwischenräumen für privates Grün und Terrassen reihen. Jedem Haus ist eine überdachte Stellfläche für jeweils 2 PKW neben dem Hauseingang zugeordnet.

 

Der Hang im Südostseitigen Geländefuß ist so gestaltet, dass sich entlang der Zufahrtsstrasse zwei ebene Flächen bilden. Die tiefer liegende, ca. 300 m2 große Gartenfläche ist als allgemein nutzbare Grünanlage und Spielfläche für die Kinder gedacht. In den darunter liegenden Räumen sind die geforderten Bereiche für Müll, Gartengeräte etc "in den Hang hineingebaut". Die Lage dieser Funktionsbereiche an der Grundstückseinfahrt lässt eine problemlose Abwicklung der Ver- und Entsorgung erwarten. Der Zwickel zwischen der Moosgasse und dem Höhenweg bietet zusätzlich Platz für Besucherparkplätze.

 

Die Haustypen:

 

Jedes der 22 geplanten Häuser nimmt eine souveräne, durch absolut nichts gestörte Position ein!

Eine optimale Aussicht und Besonnung sind möglich. Auch der wertvolle Energiegewinn durch raumhohe Verglasungen und richtige Raumausrichtungen bringt einen  nützlichen Mehrwert. Von uns werden 4 unterschiedlich große Haustypen angeboten.

 

Haustyp A

 

Die Häuser oberhalb der Wohnstrasse werden ganz konventionell von unten erschlossen. Mit dem Auto kommt man bis zum eigenen Haus und kann es, Wettergeschützt betreten. Hinter dem Hauseingangs und Garderobenbereich ist ein ausreichend großer Lager und Sportgeräteraum geplant. Der Weg in den Wohnraum führt über eine einläufige, großzügig mit natürlichem Licht bediente Treppe in das Obergeschoss. Diese Ebene ist nach Süden und zur großen Westterrasse hin raumhoch verglast. Damit ergibt sich ein heller und offener Wohn und Essbereich. Durch die Treppenlage wird die Küchenzone mit Abstellraum und WC vom Wohnbereich getrennt. Der Weg nach oben in das Schlaffgeschoss ist Raumatmosphärisch durch großzügig einfallendes Sonnenlicht und grandiose Ausblicke ins Freie bestimmt. Dadurch entsteht eine fließende Verbindung zwischen Innen und Aussenräumen. Alle Räume verfügen über einen direkten Anschluss in den Garten und auf die Terrassen!

 

Haustyp B,C & D

 

Auch die Häuser unterhalb der Wohnstraße sind Grundrissmässig gleich organisiert wie der Haustyp A. Der wesentliche unterschied ist, dass diese Haustypen von der obersten Geschosseben, auch auf Strassenniveau liegend, erschlossen sind. Die Zufahrt zum Haus, ein gedeckter, Wettergeschützter Zugang sowie Sportgeräte und Lagerraum funktionieren wie beim Haustyp A.

Über die Wohntreppe, schon mit Sichtverbindung in den Wohn- und Terrassenbereich, steigt man die wunderbare Aussicht ins Inntal genießend hinunter in den Wohnraum. Offen, Lichtdurchflutet und mit fließendem Übergang auf die Terrasse und in den Garten ist qualitätsvolles Wohnen auf sehr hohem Niveau möglich. Ein Geschoß tiefer liegt die Schlafebene, wieder erreichbar über die geschickt angeordnete Wohntreppe mit freiem Ausblick nach Süden. Alle Schlafräume verfügen über einen direkten Ausgang über die Vorgelagerte Terrasse in den Garten.


» Bildgalerie