Stiftskirche Wilten

Ort:
Innsbruck

Architekt:
Rupert Messner - fessler architekten

Bauherr:
Stift Wilten

Bauleitung
Ing. Bernhard Cambruzzi

Beleuchtung:
Bartenbach Lichtlabor

Fertigstellung:
2008

Fotograf:
Egon Wurm

 

Die vom Innsbrucker Hofbaumeister Christof Gumpp erbaute Stiftskirche Wilten wurde im Jahre 1665 feierlich eingeweiht. Durch Bombenangriffe im Jahre 1943 und 1944 wurde die Kirche schwer beschädigt. 1952 konnte man den Abschluss der Wiederaufbauarbeiten nach dem Zweiten Weltkrieg feiern.

Der Wunsch bzw. die Notwendigkeit einer umfassenden Restaurierung der Stiftskirche Wilten bestand schon seit Jahren, wurde doch nach dem Krieg vorerst nur die ärgsten Schäden und die nur unbedingt notwendigen Restaurierungen vorgenommen.

Die im Jahr 2005 bis 2008 durchgeführten Restaurierungsmaßnahmen umfassen nachstehende Arbeiten:

-       Archäologische Grabungsarbeiten im gesamten Kirchenschiff

-       Restaurierung des Stucks und der Raumhaut samt Gewölbefresken

-       Die Restaurierung sämtlicher Altäre mit Bildern und Kanzel

-       Restaurierung der Betbänke und des Chorgestühles

-       Restaurierung des Steinboden bzw. teilweise Erneuerung

-       Restaurierung der Sakristei und liturgischen Geräte

-       Vollkommen erneuert wurde die gesamte Elektroinstallation samt Beleuchtung und Beschallung

-       Die Neugestaltung des Presbyteriums mit Altar und Ambo

-       Im Presbyterium wurde die neue Chororgel, auf der oberen Westempore die neue Festorgel eingebaut

-       Der Zugang zu der westlichen Empore erfolgt über eine neue Treppenanlage im Turm

-       Im Eingangsbereich ist der neue Andachtsraum untergebracht


» Bildgalerie