Pfarrkirche Strengen

Ort:
Strengen am Arlberg

Architekt:
Rupert Messner
Arno Fessler

Mitarbeiterin:
Julia Baubin

Bauherr/Auslober:
Pfarre Strengen am Arlberg

Planung und Ausführung:
2016/2017

Im Zuge der Innensanierung werden das Presbyterium und das Kirchenschiff  umgestaltet und anstelle des bisherigen zentralen Bankblocks wird unter Verwendung der bestehenden Bänke wieder ein Mittelgang vorgesehen.
Statt der derzeit steilichen Eingänge ist ein zentraler mittiger Eingang geplant.
Im Bereich der derzeit bestehenden Eingänge wird linker Hand eine Lichterkapelle und auf der rechten Seite ein Beichtstuhl eingebaut.
Die Skulptur der Heiligen Dreifaltigkeit vom Barockbildhauer Andreas Thamasch aus See im Paznauntal wird in die Gestaltung des Presbyteriums integriert.
Anstelle des bestehenden Steinbodens ist ein Holzboden in Lärche und Fichte vorgesehen.
Der derzeit bestehende Tabernakel der im freistehenden Mauerteil integriert ist wird an der Rückseite des Presbyterium auf einer freistehenden Steinsäule platziert.


» Bildgalerie